Suche
  • Skipper Flo

Otranto & gegen Wind und Welle nach Lipari

Von Brindisi sind wir knappe 50 Meilen nach Otranto gefahren. Dort haben wir abends unsere Freunde aus Neukeferloh getroffen. Reichs sind aus Griechenland rüber gekommen, das musste ausgiebig bei einer Bowle gefeiert werden!

Dem Bord-Elektriker Dirk konnte ich hoffentlich etwas mit dem Wassermacher behilflich sein und die Eindrücke aus Otranto werden uns sicherlich erhalten bleiben. Leider steht im Hafenbecken immer ein satter Schwell, wenn man Otranto anläuft, sollte man also die Marina wählen. Als kleine Freude des Tages haben wir beim Anker umlegen gleich noch zwei Fundstücke am Haken gehabt.



Nachdem der Wind ziemlich aufgefrischt hat und entgegen der Wetterprognose direkt in den Hafen geblasen hat, mussten wir nach 2 Tagen Abends Otranto verlassen und sind in die Nacht gesegelt.

Kalabrien ist von Seeseite (Südküste) in unseren Augen kein ansprechendes Revier, wir haben also versucht zügig durch zu kommen…

9 Stunden Wind und 4 Meter Welle gegenan, macht 11 Meilen Höhe 🤯

Zwischenstopp in La Castella und in Roccella Ionica. Dort haben wir live mitbekommen, wie Flüchtlinge mit gestohlenen Segelbooten aus Afrika übersetzen. Der ganze Hafen ist voll kaputter Privatyachten und Polizisten die versuchen der Lage Herr zu werden. Das ganze ist einfach eine Tragödie… 😢



Schnell Wasser tanken, einmal das Boot entsalzen und einen halben Tag lackieren… ab nach Messina.

Leider haben wir dort keinen passenden Ankerplatz gefunden und uns kurzfristig entschlossen direkt nach Lipari weiter zu fahren!

22 Stunden unter Motor und nachts durch die Straße von Messina 💪💪💪



Seit zwei Tagen sind wir nun auf den Liparischen Inseln. Es ist traumhaft und hat von sämtlichen Kulturen einzigartige Einflüsse.

Wir sind fleißig am Erkunden und viel unterwegs, Sophia und ich haben heute unseren ersten offiziellen gemeinsamen Tauchgang gemacht 🤩



Nächstes Ziel ist voraussichtlich Palermo und dann Sardinien 💪

386 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen